CDU will Sanierung Ehrenmal verhindern

Wie aus einer Anfrage des Bezirksbürgermeisters in der Bezirksvertetung Wattenscheid hervorgeht hat sich die CDU Ratsfraktion mit einem Brief an die Bezirksregierung Arnsberg gewendet. Ziel dieses Schriftwechsels mit der Kommunalaufsicht war offensichtlich die Sanierung und Neugestaltung des Ehrenmals als Grün- und Denkmalanlage zu aus Fördermitteln des Landes zu verhindern.

Sebastian Pewny (Grüne), stv. Ausschussvorsitzender des Umweltausschusses zeigt sich besorgt und irritiert: „Wenn sich bewahrheitet, dass die CDU geführte Landesbehörde als Kommunalaufsicht auf Bitten der CDU Ratsfraktion den Einsatz der ISEK-Fördermitteln zum Erhalt und Ausbau des Ehrenmals und Denkmals untersagt hat das nicht nur Geschmäckle, sondern auch gravierende Auswirkungen. Man kann zu dem Ehrenmal und der Neugestaltung ja stehen wie man will, aber ich nahm immer an das es einen Grundkonsens über den katastrophalen Ist-Zustand gibt.

Die CDU hat sich unterm Strich dafür eingesetzt, dass im Ehrenmal keine Maßnahme unternommen werden kann, da die Finanzierung über die Fördermittel geplant und gedeckt war. Wenn die Fördermittel jetzt nicht ziehen, dann wird es deutlich schwerer Bäume zu pflanzen, Spielplatzsanierung durchzuführen und an eine Veränderung oder Wiederaufbau der Krypta ist gar nicht erst zu denken. Wir sind sehr verwundert darüber, dass die CDU Ratsfraktion sich hier entgegen der Geflogenheiten so stark in die bezirklichen Angelegenheiten einmischt und derartige Handlungsweisen vornimmt. Den Weg in den die CDU uns hier alle reingezogen hat ist der schlechteste für die Anwohner, das Denkmal, die Kinder und nicht zuletzt auch die ökologische Qualität der Anlage.“